Wie werden wir disziplinierter, wie trainiert man seine Disziplin und wie lernt man länger durchzuhalten?

Mit mehr Disziplin zum Erfolg:

,,Als Psychologen die Noten von Studenten mit rund drei Dutzend Persönlichkeitseigenschaften verglichen, stellten sie fest, dass Selbstdisziplin die einzige Eigenschaft war, die in direktem Zusammenhang mit den Noten stand“(S.20). 

Dieses Zitat aus der Einleitung des Buches, stellt selbst keine Forschungsergebnisse der Autoren dar, gibt aber sehr deutlich einen Einblick darin, was ihr in diesem Buch erwarten dürft. In ,,Die Macht der Disziplin“ werden aktuelle Forschungsergebnisse zu den Themen Willenskraft und Disziplin zusammengetragen und deutlich gemacht, wie sich diese auf eigene Lebensumstände übertragen lassen.

Unsere Willenskraft, die dafür verantwortlich ist ob wir Disziplin zeigen können oder nicht, ist immer die Selbe und für verschiedene Tätigkeiten, greifen wir dennoch immer auf diese Eine zurück. Sie ist wie ein Muskel zu verstehen und kann sich sowohl erschöpfen, als auch trainieren lassen. Das Buch erklärt sehr ausführlich wie sich disziplinäre Anstrengungen auf körperliche Stoffwechselprozesse auswirken. Außerdem erklären die Autoren, die Sinnhaftigkeit von Zukunftsplanungen oder der Verschriftlichung selbst gesteckter Ziele. Diese Themen werden sowohl, aus physiologischer, als auch, aus psychologischer Sicht, beschrieben und darüber hinaus, erhält der Leser Tipps, um eine größere Disziplin in seinen Alltag integrieren zu können.

Dieses Buch zielt nicht auf Persönlichkeitsentwicklung ab. Es enthält kein ,,Wie ziehe ich die Dinge durch die ich mir vorgenommen habe‘‘ Prinzip. Auch wenn die Informationen sich super dafür nutzen ließen, haben sie vorrangig den Anspruch auf wissenschaftlicher Basis über die körperlichen Vorgänge bei Anstrengungen, die unsere Willenskraft benötigen, zu informieren. Also gemeinhin dem, was wir als Disziplin bezeichnen.

 *

Wann DU es lesen solltest?:

Es ist ein tolles Buch um zu verstehen, was im Körper passiert, wenn man sich auf nicht körperliche Art anstrengt. Wenn man zum Beispiel seine Emotionen unterdrückt oder mal keine Lust hat, eine Aufgabe anzugehen. Es bietet viele Tipps und Kniffe seiner persönlichen Disziplin nachzuhelfen, darf aber nicht als Leitfaden oder Buch zur Persönlichkeitsentwicklung verstanden werden.

Meine Top 3 Learnings:

1) Wenn wir uns anstrengen, dann erschöpft, außer der körperlichen Muskulatur, auch unsere Willenskraft. Es ist jedoch egal was wir machen, es ist immer die Selbe Willenskraft, die sich erschöpft.

2) Wer über seine Ziele nachdenkt, diese langfristig plant und im Auge behält, der wird auf lange Sicht erfolgreicher werden. Diese Person bringen mehr Willenskraft als gewöhnliche Menschen auf, um diszipliniert am persönlichen Fortschritt zu arbeiten.

3) Wer sich in einer streng regulierten Phase befindet, einer Diät beispielsweise, und diese Regulierung einmal aussetzt, eventuell durch ein Stück Kuchen, dem ist es nachher nicht mehr wichtig sich den Rest des Tages noch an seine Diät zu halten. Dies wird der ,,Scheißegal-Effekt‘‘ genannt (Die Autoren beziehen sich hier auf ein buch von C. P. Herman und D. Macke: ,,Restrained and Unrestrained Eating‘‘).

*

Infos zum Buch

Goldmann Verlag
4. Auflage
ISBN 978-3-442-17393-8
Quelle Meines Texts: ,,Die Macht der Disziplin“ von Baumeister, Roy; Tierney, John

 

*Werbung, da Amazon Affiliate Partner Link


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.